Tünnes

Bürgerlicher Name:
Antonius Schmitz (häufig auch Anton Schmitz genannt)
Familienverhältnisse:
Vater von Köbeschen
Entstanden:
1803
Bekannt aus:
…dem Hänneschen-Theater.

Wissenswertes:
Tünnes ist ein ruhiger gemütlicher Kerl, der geradeheraus sagt was er denkt. Ihm ist es am wichtigsten inneren Seelenfrieden zu haben, welchen er sich auch gerne mal mit einem Gläschen Schabau herbeiführt. Er ist ein freundlicher, herzensguter Mensch, der bei den anderen Knollendorfern gerne gesehen ist. Sein ruhiges Gemüt lässt ihn die Streiche seines Sohnes Köbeschen schnell vergessen.

Requisite:
Eine Flasche Knollendorfer

Besonderheiten des Kostüms:
Analog zu der Darstellung im Hänneschen-Theater. Sein Erscheinungsbild ist bäuerlich: ein Fuhrmannskittel in blau, eine weiße Drillichhose, ein rotes Halstuch und Holzklompen. Er hat eine Säufernase und trägt eine rothaarige Perücke.

Auf der Bühne:
Das Geschehen auf der Bühne ist ihm oft viel zu lebhaft. Deshalb läuft er häufig orientierungslos und leicht irritiert von den Verhaltensweisen der anderen planlos umher. Teilweise torkelt er, gönnt sich ein Schlückchen Knollendorfer und teilt diesen auch gerne mit anderen. Die Streiche und ungenierten Provokationen seines Sohnes Köbeschen und den anderen Knollendorfer Kindern, nimmt er recht gleichgültig hin und lässt sich auch davon nicht aus der Ruhe bringen.

Dargestellt von
Michael Budi

Kommentare sind geschlossen.