Zilla vun d‘r Höhnerfarm

Bürgerlicher Name:
Zilla Voss
Familienverhältnisse:
Unverheiratete Frau, die sich nach dem Tod ihres alleinerziehenden Vaters selbstständig gemacht hat
Entstanden:
Anfang 1930
Bekannt aus:
…dem Lied von Willi Ostermann – Die Höhnerfarm vum Zilla

Wissenswertes:
Zilla ist eine emanzipierte junge Frau, die sich mit einer eigenen Hühnerfarm in Köln-Sülz selbstständig gemacht hat. Sie hat 15 Hühner und 5 Hähne und freut sich über jedes gelegte Ei – ihr Kapital. Ihre Hühner sind ihr Lebensinhalt, so werden sie umsorgt, gefüttert und gepflegt. Jeden Morgen zählt sie nach, dass ihr auch keines fehlt. Sie ist gut bürgerlich und gerne gesehen bei allen Knollendorfern.

Requisite:
Zinkeimer mit Huhn und Hahn sowie Hühnerfutter, ein Holzschild in ihrem Eimer präsentiert dem Zuschauer den Namen der Hühnerfarm.

Besonderheiten des Kostüms:
Das Kostüm wurde analog zu der Darstellung auf dem Cover des Liedes angefertigt.
Sie trägt einen rostroten Rock mit Taschen, eine hellblaue Bluse und ein weißes Häubchen.

Auf der Bühne:
Eine freundliche selbstbewusste Frau, die häufig über die affektierten Verhaltensweisen anderer Rollen, wie Schmitze Billa oder Fussich Julche verwundert ist. Durch ihre Toleranz steht sie jedem seine Andersartigkeit zu und akzeptiert mit ihrer Freundlichkeit alle anderen Personen. Zilla nimmt manchmal auch an dem alltäglichen Klatsch und Tratsch teil, vertritt allerdings auf eine sympathische Art und Weise klar ihre Meinung.

Dargestellt von
Laura Herr

Kommentare sind geschlossen.